Dienstag, 27. Oktober 2015

Gesehen | Atemlos – Gefährliche Wahrheit

Titel: Atemlos – Gefährliche Wahrheit
Regisseur: John Sigleton
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 22.03.2012
Länge:  101 Minuten
FSK: 12 Jahre
Preis:  6,97 Euro bei Amazon*


Kurzbeschreibung:
Eigentlich lebt Nathan Harper das normale Leben eines amerikanischen Teenagers. Doch scheint er zu ahnen, dass damit etwas nicht stimmt. Als seine Schulfreundin Karen ein Foto auf einer Webseite über vermisste Kinder entdeckt, ändert sich alles schlagartig. Denn in dem kleinen Jungen erkennt sich Nathan ohne Zweifel selbst. Auf der Suche nach der Wahrheit und seiner wahren Identität finden sich er und Karen plötzlich mitten in einer Verschwörungsgeschichte, in der nicht nur der Staat, sondern auch professionelle Killer nach ihm suchen. Eine gefährliche Jagd beginnt.

Meine Meinung:
Ich hatte heute Lust auf einen spannenden Film. Dieser hatte einen sehr spannenden Namen und die Beschreibung war auch sehr interessant.

Leider hat der Film mich aber überhaupt nicht gepackt. Es wurde mit aller Kraft versucht es spannend zu machen und alles realistisch zu halten, jedoch wurde ich nicht einmal in den Bann gezogen.

Ob es daran liegt, dass ich Taylor Lautner einfach nicht als Schauspieler mag? Ich weiß es nicht, aber eine gute Möglichkeit ist es.. Ich habe einfach eine etwas andere Geschichte, welche um einiges spannender ist erwartet. Schade..

Bewertung:




*Afiliate Link

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Gelesen | Dünn

Titel: Dünn
Autor: Do van Ranst
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 22.05.2014
Seiten:  192 Seiten
FSK: ab 14 Jahren
Isbn: 3551582955
Preis:  12,90 Euro bei Amazon*


Kurzbeschreibung:
In der Zeitung von gestern war ein Foto von meinem Vater, der sich etwas zu Essen in den Mund stopfte. Das Bild war unscharf, aufgenommen mit einer schlechten Handykamera, von jemandem, der es witzig fand, meinen hypergesundheitsbewussten Vater bei so etwas zu erwischen.
Die Redaktion machte ein Preisausschreiben daraus. Wer herausfinden konnte, was mein Vater auf dem Foto aß, gewann ein Jahresabo der Zeitung und einen Gutschein von Billyburger, das Fastfood-Restaurant, in dem das Foto gemacht worden war.
Mein Vater hasste solche Sachen.
Ich fand, er verdiente sie."
Fee ist abgehauen und irrt durch die Stadt. Sie will ihrem Vater eins auswischen, weil der sich nur noch um seine neue Freundin und seinen Job kümmert, und weil er ihre Mutter mit seinem Schlankheitswahn in den Tod getrieben hat. Davon jedenfalls ist Fee überzeugt und auch der Leser übernimmt sofort ihre Sicht der Dinge. Aber stimmt die überhaupt, oder ist Fees Geschichte am Ende eine ganz andere?

Meine Meinung:
Am Anfang habe ich mich etwas schwer in das Buch hereingefunden, ab der Hälfte ungefähr ging es dann aber sehr gut und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt. Im ersten geht es um die Tage, wo sie weggelaufen ist. Im zweiten wo sie entdeckt wurde und der dritte als es wieder nach Hause ging. Die drei Teile sind mit vielen Überschriften in Minikapitel aufgeteilt, was mir auch sehr gut gefällt. Es lässt sich sehr gut und einfach lesen.

Der dritte Teil, als sie wieder nach Hause kehrt und alle Ihre Gedanken aufgeklärt werden und geklärt wird warum sie so ist wie sie ist, hat mich am meisten gepackt. Das ist genau das was mich an solchen Krankheiten wie Magersucht oder Bulimie am meisten interessiert. Warum redet der Mensch so und warum handelt er so?

Ich würde mich wahnsinnig über einen zweiten Teil freuen, worin beschrieben wird, wie sie ihre Krankheit in den Griff bekommen will und ob sie es schafft.


Bewertung:



* Affiliate Link

Dienstag, 20. Oktober 2015

Gesehen | My Girl – Meine erste Liebe

Titel: My Girl – Meine erste Liebe
Regisseur: Howard Zieff
Genre: Drama
Erscheinungsdatum: 03.05.2002
Länge:  98 Minuten
FSK: 6 Jahre
Preis:  7,99 Euro bei Amazon


Kurzbeschreibung:
Seit die Mutter der kleinen Vada gestorben ist, lebt sie allein mit ihrem Vater Harry Sultenfuss , einem Bestattungsunternehmer, und ist vom Thema Tod fasziniert. Die meiste Zeit verbringt Vada mit ihrem besten Freund Thomas J., der gegen so ziemlich alles allergisch ist. Außerdem ist sie in ihren Englischlehrer verliebt und nimmt seinetwegen in den Sommerferien an einem Lyrikkurs teil. Als sich Vadas Vater in seine Angestellte Shelly verliebt, rastet das Mädchen beinahe aus und unternimmt fast alles, um das Liebespärchen wieder zu trennen.

Meine Meinung:
Am Anfang habe ich tatsächlich gedacht, dass der Film unglaublich langweilig wird und es ein Fehler war, dass ich ihn angemacht habe. Allerdings entwickelt er sich überraschend gut zum Ende hin.

Das kleine Mädchen wird immer wieder mit dem Tod konfrontiert. Die eigene Mutter ist zwei Tage nach ihrer Geburt gestorben, ihr Vater arbeitet im eigenen Haus in einem Bestattungsunternehmen und dann stirbt auch noch ihr bester Freund. Das war so unglaublich traurig, dass auch mir wieder ein paar Tränen über die Wange liefen. -> Ja das geht bei mir wirklich sehr schnell :D

Im Großen und Ganzen fand ich den Film durchschnittlich und so gut, dass ich ihn noch einmal sehen muss war er dann auch nicht.


Bewertung:


Donnerstag, 15. Oktober 2015

Gelesen | Versehentlich verliebt

Titel: Versehentlich verliebt
Autor: Adriana Popescu
Verlag: CreateSpace
Erscheinungsdatum: 18.12.2012
Seiten:  208 Seiten
Isbn: 1480283371
Preis:  1,80 Euro bei Amazon


Kurzbeschreibung:
Auf dem Weg nach Berlin bleibt die Reisebuchlektorin und Expertin für Liebeskummer am Stuttgarter Flughafen hängen – und das ausgerechnet über die Feiertage!
Dort trifft sie auf den ebenfalls gestrandeten Hamburger Lukas. Sein frecher Charme wärmt Pippas chronisch gebrochenes Herz. Die beiden erleben alles andere als eine „Stille Nacht ... “ am Flughafen, denn plötzlich hat sich Pippa versehentlich verliebt. Doch wohin geht die Reise für ihre frische, unmögliche Liebe? Denn der nächste Abflug kommt bestimmt …

Meine Meinung:
Es ist sehr gut geschrieben und lässt sich schnell und einfach lesen. Man wird im übertragenen Sinne überschüttet mit Romantik. Stellenweise ist es so schlimm, dass man sich fühlt, als würde man ein Märchen lesen.

Auch, wenn ich Romantik-Kitsch sehr mag. Fand ich es ab und zu wirklich ein wenig zu viel. Es war einfach zu unrealistisch. Trotzdem konnte ich gut in die Geschichte eintauchen und habe mitgefühlt, mitgelacht und gedacht – warum kann mir das nicht passieren :D

Etwas, was mich leider sehr gestört hat ist, dass ich viele Rechtschreibfehler gefunden habe. Das bin ich von einem Buch einfach nicht gewohnt. Auch die Grammatik war nicht immer korrekt und ich musste manche Sätze wirklich oft lesen, bis ich kapiert habe was da wirklich steht bzw. stehen soll. Ich hoffe, es ist bei anderen Büchern nicht so, da ich vor hatte noch weitere zu lesen.


Bewertung:


Dienstag, 13. Oktober 2015

Gesehen | Bride Wars - Beste Feindinnen

Titel: Bride Wars – Beste Feindinnen
Regisseur: Gary Winick
Genre: Komödie
Erscheinungsdatum: 03.07.2009
Länge:  86 Minuten
FSK: 0 Jahre
Preis:  6,99 Euro bei Amazon


Kurzbeschreibung:
Die Freundinnen Liv (Kate Hudson) und Emma (Anne Hathaway) träumen seit ihrer Kindheit von einer Hochzeit im ehrwürdigen New Yorker Plaza Hotel. Als sie kurz hintereinander einen Heiratsantrag bekommen, steht der Erfüllung dieses Traumes nichts mehr im Wege – so glauben die Bräute zumindest. Sofort engagieren beide die renommierte Hochzeitsplanerin Marion St. Claire (Candice Bergen), die als Garant für perfekte Traumhochzeiten gilt. Doch ein Fehler bei der Terminplanung lässt den Traum zum Alptraum werden: Liv und Emma sollen am selben Tag im Plaza heiraten und ein Ausweichtermin ist erst in drei Jahren wieder frei! Nun beginnt ein erbitterter Kampf der Bräute um die exklusive Lokalität, der mit allen Mitteln aus dem Zicken-Repertoire geführt wird, und bei dem am Ende die Chiffonfetzen der Designer-Kleider fliegen...

Meine Meinung:
Es ist wirklich verrückt was manche Frauen machen um das zu bekommen, was sie wirklich wollen. Ich dachte aus diesem Grund könnte der Film wirklich lustig werden. Allerdings hat er mich etwas gelangweilt. Und das obwohl ich solche Filme wirklich sehr gerne schaue.

Es wurde versucht alles lustig rüber zu bringen, aber gelungen ist es leider nicht so gut. Gelacht habe ich nur ein einziges Mal und das war eher ein Lächeln, als ein Lachen.

Ich finde es sehr schade, da ich mich darauf gefreut habe. Man kann ihn sich ruhig mal zwischendurch anschauen, aber ein zweites Mal muss man ihn nicht unbedingt schauen.


Bewertung:


Donnerstag, 8. Oktober 2015

Gelesen | Jeden Tag wurde ich dicker und müder – Mein Leben mit Hashimoto

Titel: Jeden Tag wurde ich dicker und müder – Mein Leben mit Hashimoto
Autor: Vanessa Blumhagen
Verlag: mvg Verlag
Erscheinungsdatum: 05.04.2013
Seiten:  176 Seiten
Isbn: 386882426X
Preis:  16,99 Euro bei Amazon


Kurzbeschreibung:
Schlafstörungen, Depressionen, unkontrollierte Gewichtszunahme, plötzlich auftretende Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Haarausfall – erkennen Sie sich in diesen Beschwerden wieder? Dann sind Sie möglicherweise eine von 10 Millionen Deutschen, die an Hashimoto-Thyreoiditis leiden, einer Autoimmun Erkrankung, in deren Verlauf der Körper die eigene Schilddrüse angreift und letztlich zerstört. Und wahrscheinlich haben Sie noch keinen Mediziner gefunden, der Ihnen helfen kann, denn die Symptome sind so umfangreich wie unspezifisch.

Vanessa Blumhagen durchlitt eine dreijährige Odyssee zu unterschiedlichsten Ärzten und erhielt eine Menge falscher Diagnosen, bis man endlich herausfand, was ihr fehlte. Doch auch die Behandlung stellte sich als relativ kompliziert heraus, denn kein Mediziner wusste genau, was zu tun war. So suchte sich die Journalistin Hilfe bei amerikanischen Experten, recherchierte in Internet-Foren und probierte vieles aus, um ihre Beschwerden in den Griff zu bekommen. In ihrem Buch hat sie alle Erfahrungen zusammengefasst, erzählt von ihrem Leidensweg, ihrer Hartnäckigkeit und davon, was ihr schließlich geholfen hat.

Meine Meinung:
Das Buch habe ich euch bereits bei meinen Favoriten gezeigt. Ich finde es einfach unglaublich gut geschrieben. Es lässt sich super leicht lesen und alle Fachbegriffe werden sehr gut erklärt.

Vanessa Blumhagen schreibt mir förmlich aus der Seele. Es ist wie, als hätte ich das Buch selber geschrieben und ich fühle mich auf einmal so verstanden. Sie erklärt sehr gut und schreibt viele Tipps, wie man die Krankheit in den Griff bekommen kann. Nicht heilen, da es einfach nicht geht, aber man kann sehr gut damit leben und umgehen.

Das Buch kann ich aus tiefsten Herzen weiterempfehlen. Gerade für die Menschen, die genau dieselbe Krankheit haben. Solltet ihr euch einfach nur dafür interessieren, weiß ich nicht ob genau das Buch geeignet wäre. Wollt ihr aber jemanden versuchen zu verstehen, der diese Krankheit hat, dann könnt ihr es euch auch mal genauer anschauen.


Bewertung:


Dienstag, 6. Oktober 2015

Gesehen | The Vampire Diaries

Titel: The Vampire Diaries
Erscheinungsjahr: 2011
Länge pro Folge:  ca 40 - 45 Minuten
FSK: ab 16 Jahren
Preis:  10,49 Euro bei Amazon für die erste Staffel


Kurzbeschreibung erste Folge:
Die Highschool-Schülerin Elena Gilbert hat ihre Eltern bei einem Autounfall verloren. Ihre Tante Jenna Sommers, die jüngere Schwester der Mutter, ist nach Mystic Falls gekommen, um sich um sie und ihren jüngeren Bruder Jeremy zu kümmern. Als der neue Mitschüler Stefan Salvatore auf der Bildfläche erscheint, weckt er sofort Elenas Interesse. Sie ahnt nicht, dass es sich bei Stefan um einen bereits jahrhundertealten Vampir handelt. Als dann noch Stefans älterer Bruder Damon auftaucht, der von Elena ebenfalls angezogen ist, überschlagen sich die Ereignisse. Stefan wird misstrauisch, denn er weiß, dass Damon nichts Gutes im Sinn hat. Elena wird in eine Welt hineingeworfen, von deren Existenz sie bislang nichts geahnt hat.

Meine Meinung:
Ich habe nach einer neuen Serie gesucht und habe von dieser viel Gutes gehört. Ausprobieren kann man es ja mal und so habe ich mir die erste Folge mal angeschaut. Ich fand die erste Folge okay aber mehr auch nicht.

Ich habe trotzdem mal weiter geschaut, weil ich der Serie eine Chance geben wollte und siehe da.. Sie fesselt mich – sie hat mich richtig gepackt und ich kann nicht mehr aufhören sie zu gucken. Ich habe jetzt noch ca 1,5 Staffeln auf Amazon Prime vor mir (bevor es bei Staffel 6 anfängt etwas zu kosten), aber ich weiß jetzt schon ganz genau, dass ich mir die Staffeln nach und nach auf DVD holen werde.

Die Serie ist voller Überraschungen und Emotionen. Es packt mich vor Spannung und ich kann nicht aufhören zu schauen, dann wiederum gibt es Momente in denen ich selber so mitweinen muss. Aber ich bin eben ein Emotionaler Mensch.

Langweilig wurde diese Serie kein bisschen und jede Folge ist aufs Neue sehr Spannend. Und das, obwohl ich nie gedacht hätte, dass ich Serien mal mit Vampiren oder Werwölfen etc. schaue.


Bewertung:


Donnerstag, 1. Oktober 2015

Monatsrückblick September 2015

Hallo (:

Endlich Urlaub .- das heißt ich habe mehr Zeit um Filme zu sehen und Bücher zu lesen. Ab jetzt noch ganze 11 Tage lang – Yay ich kann eine Menge vorbereiten.

Aber nun zum Rückblick des letzten Monats. Da war es nicht ganz so viel :D


Serien

- The Vampire Diaries / aktuell bin ich bei Staffel 5 Folge 4
- Sex and the City / Staffel 1 Folge 6

Filme

- Save the Last Dance
- 30 über Nacht

Geschaute Minuten: 206 Minuten

Gekauft: 22
Geschenkt/Gewonnen: 2
Stapel ungesehener Filme: 28 (+8)


Bücher

- Wir. Geil. Und du so? / 230 Seiten – Ende
- Mein Leben mit Hashimoto / 176 Seiten – Ende


Gelesene Seiten: 136

Gekauft: 2
Geschenkt/Gewonnen: 3
Stapel ungelesener Bücher: 62 (+5)
Ungelesene E-Books: 27


Folgende Rezessionen habe ich geschrieben
(mit einem Klick auf den Text gelangt ihr zu meinem Post)


Wie sah es bei euch diesen Monat aus?

Eure
Tabea