Donnerstag, 22. Oktober 2015

Gelesen | Dünn

Titel: Dünn
Autor: Do van Ranst
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 22.05.2014
Seiten:  192 Seiten
FSK: ab 14 Jahren
Isbn: 3551582955
Preis:  12,90 Euro bei Amazon*


Kurzbeschreibung:
In der Zeitung von gestern war ein Foto von meinem Vater, der sich etwas zu Essen in den Mund stopfte. Das Bild war unscharf, aufgenommen mit einer schlechten Handykamera, von jemandem, der es witzig fand, meinen hypergesundheitsbewussten Vater bei so etwas zu erwischen.
Die Redaktion machte ein Preisausschreiben daraus. Wer herausfinden konnte, was mein Vater auf dem Foto aß, gewann ein Jahresabo der Zeitung und einen Gutschein von Billyburger, das Fastfood-Restaurant, in dem das Foto gemacht worden war.
Mein Vater hasste solche Sachen.
Ich fand, er verdiente sie."
Fee ist abgehauen und irrt durch die Stadt. Sie will ihrem Vater eins auswischen, weil der sich nur noch um seine neue Freundin und seinen Job kümmert, und weil er ihre Mutter mit seinem Schlankheitswahn in den Tod getrieben hat. Davon jedenfalls ist Fee überzeugt und auch der Leser übernimmt sofort ihre Sicht der Dinge. Aber stimmt die überhaupt, oder ist Fees Geschichte am Ende eine ganz andere?

Meine Meinung:
Am Anfang habe ich mich etwas schwer in das Buch hereingefunden, ab der Hälfte ungefähr ging es dann aber sehr gut und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt. Im ersten geht es um die Tage, wo sie weggelaufen ist. Im zweiten wo sie entdeckt wurde und der dritte als es wieder nach Hause ging. Die drei Teile sind mit vielen Überschriften in Minikapitel aufgeteilt, was mir auch sehr gut gefällt. Es lässt sich sehr gut und einfach lesen.

Der dritte Teil, als sie wieder nach Hause kehrt und alle Ihre Gedanken aufgeklärt werden und geklärt wird warum sie so ist wie sie ist, hat mich am meisten gepackt. Das ist genau das was mich an solchen Krankheiten wie Magersucht oder Bulimie am meisten interessiert. Warum redet der Mensch so und warum handelt er so?

Ich würde mich wahnsinnig über einen zweiten Teil freuen, worin beschrieben wird, wie sie ihre Krankheit in den Griff bekommen will und ob sie es schafft.


Bewertung:



* Affiliate Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar, ob Lob, Anregungen oder konstruktive Kritik.