Sonntag, 31. Januar 2016

Monatsrückblick Januar 2016

Hallo (:

es ist wieder soweit. Der Monatsrückblick steht an. Wenn euch interessiert was ich diesen Monat alles für Filme geschaut habe insbesondere, dann seit ihr herzlich willkommen.

Bei den Büchern geht es momentan so gar nicht voran :D


Serien

Desperate Housewives | Staffel 1 Folge 16
The Hills | Staffel 1 Folge 5 bis 10


Filme

Weihnachtspost | 85 Minuten
School of Life – Lehrer mit Herz | 110 Minuten
Alex und Emma | 92 Minuten
Blind Dating | 96 Minuten
Everbodys Fine | 96 Minuten


Geschaute Minuten: 479 Minuten

Gekauft: 0
Geschenkt/Gewonnen: 0
Stapel ungesehener Filme: 29


Bücher

Groupies bleiben nicht zum Frühstück | Seite 1 bis 40
Sex and the City 2 – Das Buch zum Film | Seite 1 bis 23


Gelesene Seiten: 63

Gekauft: 0
Geschenkt/Gewonnen: 0
Stapel ungelesener Bücher: 71
Ungelesene E-Books: 27


Folgende Rezessionen habe ich geschrieben
(mit einem Klick auf den Text gelangt ihr zu meinem Post)



Wie sah es bei euch aus?

Eure
Tabea

Dienstag, 26. Januar 2016

Gesehen | Sabrina – Freunde für immer

Titel: Sabrina – Freunde für immer
Genre: Kinder
Erscheinungsdatum: 03.03.2004
Länge:  75 Minuten
FSK: 0 Jahre
Preis:  0,84 Euro bei Amazon*


Kurzbeschreibung:
Für Sabrina ist 13 eigentlich eine Glückszahl. Denn in diesem Alter ist sie endlich alt genug für die Hexenakademie. Ihre Freude darüber, endlich in der Schule das magische Einmaleins zu lernen, wird dummerweise etwas gebremst. Nicht nur durch drei Klassenkameradinnen, die Sabrina nicht leiden kann, sondern durch ein paar mittelschwere Probleme, die sie sich zusammen mit ihrer Freundin Nicole einbrockt: die beiden Halbhexen wollen sich in richtige Hexen verwandeln, um zukünftig nich mehr von den Mitschülern gehänselt zu werden. Dummerweise geht nur bei Sabrina die Verwandlung gut, während Nicole zu Stein erstarrt. Was tun?"

Meine Meinung:
Ich habe mich ehrlich gesagt sehr gefreut, als ich diesen Film bei Amazon Prime gefunden habe. Ich habe die Serie so gerne geschaut früher und der Film war mir nur noch wage in Erinnerung geblieben.

Ich mag den Film aber total gerne. Sabrina macht einfach gute Laune und gerade, wenn diesen Kinder schauen lernen sie noch, wie wichtig eine ehrliche Freundschaft ist und wie unnötig oberflächige Freundschaften sind.

Bewertung:




*Afiliate Link

Donnerstag, 21. Januar 2016

Gelesen | Sex and the City – Das Buch zum Film

Titel: Sex and the City – Das Buch zum Film
Autor: Michael P. King
Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf
Erscheinungsdatum: 01.05.2008
Seiten:  176 Seiten
Isbn: 3896028472
Preis:  4,55 Euro bei Amazon*


Kurzbeschreibung:
"Sex and the City" ist zurück! Die Tränen waren nach dem romantischen Serienfinale kaum getrocknet, da tauchten schon die ersten Gerüchte um einen Spielfilm über das aufregende Leben der vier Freundinnen aus New York City auf. Die Dreharbeiten in der Upper East Side begannen im September 2007 - Fans und Paparazzi lauerten überall dort, wo sie die Crew vermuteten, und sobald Carrie und Co. auftauchten, bildeten sich große Menschentrauben. Die Medienberichterstattung war gewaltig und reichte von der New York Times bis zur Gala. Am 29. Mai 2008 werden Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda nun endlich ihr heißersehntes Leinwanddebüt geben! Auf knapp 200 Seiten erwarten die Fans spannende Hintergrundinfos sowie 300 farbige Abbildungen aus dem Film und von den Dreharbeiten. Auf dieses Buch haben die SATC-Süchtigen ebenso lange wie auf den Film gewartet - das "Sex and the City"-Fieber geht weiter!

Meine Meinung:
Ich hatte zuerst was ganz anderes erwartet. So das Typische Buch welches die Geschichte vom Film erzählt. Ein Making off mit vielen Bildern und Ideen und warum es umgesetzt wurde fand ich aber in diesem Fall einfach noch viel viel Besser.

Es hat mir unglaublich viel Spaß bereitet die Ideen zum Film zu lesen und wie die einzelnen Schauspieler sie fanden, welche Schwierigkeiten es gab und was komplett anders geworden ist als es erst geplant war.

Es ist ein richtig tolles Buch für diejenigen, die gerne hinter die Kulissen schauen. Das zweite Buch bin ich gerade am lesen und bin gespannt ob es genauso gut ist.

Bewertung:





*Afiliate Link

Dienstag, 19. Januar 2016

Gesehen | Project: Babysitting!

Titel: Project: Babysitting!
Regisseur: Nicolas Benamou
Genre: Komödie
Erscheinungsdatum: 04.06.2015
Länge:  80 Minuten
FSK: 12 Jahre
Preis:  7,25 Euro bei Amazon*


Kurzbeschreibung:
In Francks (Philippe Lacheau) Leben läufts im Moment nicht so richtig rund: Eigentlich will er Comic-Zeichner werden, doch im Moment arbeitet er nur am Empfang eines großen Verlages. Auch mit den Frauen sind noch einige Träume unerfüllt ... An seinem 30. Geburtstag nimmt er all seinen Mut zusammen und will seinem Chef, Marc Schaudel (Gérard Jugnot), seine Zeichnungen zeigen. Der jedoch hat ganz andere Probleme: der Babysitter ist abgesprungen. Kurzerhand „bittet“ – besser gesagt befiehlt - er Franck, auf seinen Sohn Remy (Enzo Tomasini) aufzupassen. Widerwillig sagt Franck zu, obwohl seine Kumpel Alex (Julien Arruti) und Sam (Tarek Boudali) eine Party für ihn planen. Kurzerhand beschließen die beiden dort zu feiern, wo Franck ist, in Schaudels feudalem Anwesen … Dass diese Party aus dem Ruder laufen muss ist klar. Viel zu viele Gäste trudeln ein, der Papagei haut ab – er kommt aber nur bis zum Ventilator, alte Familienerbstücke gehen zu Bruch und das Schlimmste: Plötzlich ist Remy verschwunden, und das, obwohl Alex und Sam ihn mit Drogen ins Reich der Träume geschickt hatten. Verzweifelt macht sich Franck mit seinen Freunden auf die Suche. Und da beginnt das Chaos erst … im geklauten Luxusauto des Hausherren schlittern sie von einer Katastrophe in die nächste …

Meine Meinung:
Der Film ist wirklich gut gemacht. Die Idee, dass man nicht alles in „Echtzeit“ mitbekommt, sondern alles hinterher auf Band sieht finde ich einfach super.

Nur der Babysitter tut mir echt leid. Er kann nun mal für den ganzen Mist kaum etwas (natürlich hätte er noch härter durchgreifen können) und bekommt den meisten Ärger. Gut ist aber im Nachhinein, dass aus dem Ganzen eine Lehre gezogen wird. Nicht nur für den Babysitter, sondern auch für den Vater des Kindes.

Ich würde ihn mir definitiv nochmal anschauen. Er hat viele lustige Szenen.

Bewertung:




*Afiliate Link

Dienstag, 12. Januar 2016

Gesehen | H2O - Plötzlich Meerjungfrau

Titel: H2O – Plötzlich Meerjungfrau
Erscheinungsjahr: 2011
Länge pro Folge:  ca 20 - 25 Minuten
Preis:  12,99 Euro bei Amazon* für die erste Staffel


Kurzbeschreibung ersten Staffel:
Die drei Freundinnen Cleo, Emma und Rikki wachsen an den sonnigen Traumstränden der australischen Ostküste auf. Als sie bei einem Bootsausflug zufällig auf der geheimnisvollen Insel Mako Island stranden, werden sie in einem Vulkankrater gefangen. Um sich zu retten, müssen sie durch einen mondscheindurchfluteten unterirdischen See ins Meer tauchen. Am nächsten Tag geschieht etwas Unglaubliches. Den Mädchen wachsen bei der Berührung mit Wasser Meerjungfrauenschwänze! Und noch etwas Seltsames passiert: Die drei entwickeln plötzlich magische Fähigkeiten. Emma kann Wasser gefrieren lassen, Cleo kann es in jede beliebige Form bringen und Rikki bringt es zum Kochen!
Dabei ist das normale Teenagerleben der drei doch schon kompliziert genug! Lewis, ein Freund der Meerjungfrauen und begabter Wissenschaftler in spe, versucht den Mädchen dabei zu helfen, ihr Geheimnis zu bewahren...

Meine Meinung:
Die Serie habe ich bereits als Kind im kika gesehen. Dort aber nur ungefähr 2-3 Folgen. Ich dachte mir, da sie mir damals ganz gut gefallen hat, werde ich sie mir dieses Mal richtig anschauen.

Und was soll ich sagen? Ich mag sie wirklich unglaublich gerne. Es wird jetzt nicht eine meiner absoluten Lieblingsserien, aber ich schaue sie mir gerne an und werde mir auch die DVDs dazu kaufen.

Es macht Spaß den Mädels dabei zu zuschauen, wie sie ihr Geheimnis bewahren, gefahren überstehen und Spaß am Meerjungfrau Dasein haben. Allerdings ist es schade, dass nach 3 Staffeln bereits bei Amazon Prime Schluss ist. Gerne hätte ich noch mehr gesehen und mitgefiebert in spannenden Situationen.


Bewertung:



* Afiliate Link

Dienstag, 5. Januar 2016

Gesehen | Kevin allein zu Haus

Titel: Kevin allein zu Haus
Regisseur: Chris Columbus
Genre: Komödie
Erscheinungsdatum: 01.11.2001
Länge:  99 Minuten
FSK: 12 Jahre
Preis:  6,97 Euro bei Amazon*


Kurzbeschreibung:
Chaotische Weihnachten bei den Mc Callisters: Morgen geht's nach Paris! Nesthäkchen Kevin ist einfach jedem im Weg. Allein auf den Speicher verbannt, wünscht er sich, die Familie möge einfach verschwinden. Am nächsten Tag herrscht Totenstille in dem großen Haus, und Kevin freut sich wie ein Schneekönig: Sein Wunsch ist in Erfüllung gegangen. Dabei haben ihn die Eltern bei dem Streß schlicht und einfach vergessen...

Meine Meinung:
Natürlich gehörte es dieses Weihnachten auch wieder dazu, den Film an Heilig Abend zusammen mit der Familie zu schauen.

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich euch das Buch rezensiert und jetzt ist natürlich auch der Film dran. Ich kann euch gar nicht allzu viel dazu sagen, denn er ist einfach genauso wie das Buch. Ich liebe diesen Film einfach sehr und habe ihn natürlich bereits auf DVD gekauft.

Den Film mag so gut wie jeder. Immer wenn ich ihn schaue werden Kindheitserinnerungen wach. Auch früher habe ich ihn schon immer mit meinem Bruder geschaut.

Es ist ein Film mit vielen „Ups“- Momenten und Lachern. Unterhaltung für die ganze Familie.

Bewertung:





*Afiliate Link