Dienstag, 19. Januar 2016

Gesehen | Project: Babysitting!

Titel: Project: Babysitting!
Regisseur: Nicolas Benamou
Genre: Komödie
Erscheinungsdatum: 04.06.2015
Länge:  80 Minuten
FSK: 12 Jahre
Preis:  7,25 Euro bei Amazon*


Kurzbeschreibung:
In Francks (Philippe Lacheau) Leben läufts im Moment nicht so richtig rund: Eigentlich will er Comic-Zeichner werden, doch im Moment arbeitet er nur am Empfang eines großen Verlages. Auch mit den Frauen sind noch einige Träume unerfüllt ... An seinem 30. Geburtstag nimmt er all seinen Mut zusammen und will seinem Chef, Marc Schaudel (Gérard Jugnot), seine Zeichnungen zeigen. Der jedoch hat ganz andere Probleme: der Babysitter ist abgesprungen. Kurzerhand „bittet“ – besser gesagt befiehlt - er Franck, auf seinen Sohn Remy (Enzo Tomasini) aufzupassen. Widerwillig sagt Franck zu, obwohl seine Kumpel Alex (Julien Arruti) und Sam (Tarek Boudali) eine Party für ihn planen. Kurzerhand beschließen die beiden dort zu feiern, wo Franck ist, in Schaudels feudalem Anwesen … Dass diese Party aus dem Ruder laufen muss ist klar. Viel zu viele Gäste trudeln ein, der Papagei haut ab – er kommt aber nur bis zum Ventilator, alte Familienerbstücke gehen zu Bruch und das Schlimmste: Plötzlich ist Remy verschwunden, und das, obwohl Alex und Sam ihn mit Drogen ins Reich der Träume geschickt hatten. Verzweifelt macht sich Franck mit seinen Freunden auf die Suche. Und da beginnt das Chaos erst … im geklauten Luxusauto des Hausherren schlittern sie von einer Katastrophe in die nächste …

Meine Meinung:
Der Film ist wirklich gut gemacht. Die Idee, dass man nicht alles in „Echtzeit“ mitbekommt, sondern alles hinterher auf Band sieht finde ich einfach super.

Nur der Babysitter tut mir echt leid. Er kann nun mal für den ganzen Mist kaum etwas (natürlich hätte er noch härter durchgreifen können) und bekommt den meisten Ärger. Gut ist aber im Nachhinein, dass aus dem Ganzen eine Lehre gezogen wird. Nicht nur für den Babysitter, sondern auch für den Vater des Kindes.

Ich würde ihn mir definitiv nochmal anschauen. Er hat viele lustige Szenen.

Bewertung:




*Afiliate Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar, ob Lob, Anregungen oder konstruktive Kritik.